Familienzentrum in Al-Qamishli – Ein Zentrum für neue Chancen

Der seit Jahren an vielen Fronten ausgetragene Bürgerkrieg in Syrien hat unzählige menschliche und finanzielle Tragödien verursacht.

Viele Menschen sind vor den Grausamkeiten des Krieges geflohen, andere beklagen den Verlust von Angehörigen und ihres Eigentums. Die Folge davon sind schwere Traumata.

Die Anzahl von Binnenflüchtlingen in Syrien und im Irak beträgt ca. 8 Millionen. Ziel des entwickelten Projekts „Familienzentrum“ ist es, dass möglichst vielen Menschen eine Zukunftsperspektive geboten wird und sie in ihrer Heimat bleiben können.

Der Standort des Familienzentrums befindet sich in der Provinz Al-Hassaka, die aktuell ca. 450.000 Binnenflüchtlinge beherbergt. Die Zielgruppen der Einrichtung sind Frauen, Kinder, ältere Menschen und Menschen mit Behinderung.

Frauen, die ihre Ehemänner im Krieg verloren haben, erhalten eine psychische Betreuung durch ausgebildete Therapeuten und Gesprächsgruppen. Zudem wird traumatisierten Kindern eine psychische Betreuung angeboten, um beispielsweise in Form einer Maltherapie ihr Trauma zu verarbeiten.

Weitere Angebote der Einrichtung sind Alphabetisierung sowie Sprach- und Nachhilfekurse. Weiterhin besteht die Möglichkeit, Erste-Hilfe-Kurse anzubieten. Eine hausinterne Küche unterstützt bedürftige Familien, indem eine warme Mahlzeit pro Tag angeboten wird.

Unterstützen Sie die Initiative, Menschen in Syrien einen Zufluchtsort zu errichten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.